Tierheim: Eröffnung des Hundehauses

Gestern war ich als OB-Kandidat zur Eröffnung des Hundehauses des Tierschutzvereins Bielefeld e.V. eingeladen. Das ganze Team hat in den vergangenen zwei Jahren großes geleistet und das Ergebnis kann sich sehen lassen. ❤

In meiner kurzen Ansprache sprach ich nicht nur Dank an die vielen Helfer*innen des Tierheims aus, sondern auch die politischen Erfolge und Mißerfolge im Bereich Tierschutz der letzten Jahre an:

Wir haben das Thema „Wildtierverbot in Zirkussen“ auf die Tagesordnung gebracht, leider wurde das von den Gerichten wieder gekippt. Gleichwohl: Die Debatte wurde intensiv geführt.

Info 1: https://stadtratereigugat.com/2016/11/18/pudel-im-stadtrat-wildtiere-im-zirkus/amp/

Info 2: https://stadtratereigugat.com/2018/06/25/manege-frei-ein-zirkusreifes-streit-gespraech-mit-dem-zirkus-charles-knie/

Die Katzenkastrationsverordnung wurde auf den Weg gebracht und wird evauliert werden.

In der Zukunft brauchen wir, neben dem Standort am OWD, ein zweites Taubenhaus am Jahnplatz.

Wofür ich mich besonders einsetze: Als erste symbolische Maßnahme möchten ich den „Sozial- und Gesundheitsausschuss“ in „Sozial-, Gesundheits- und Tierschutzausschuss“ umbenennen, da dieser Ausschuss für den Tierschutz zuständig ist – das sollte auch im Namen ausgedrückt und sichtbar werden (ähnliches haben wir mit dem Hauptausschuss gemacht, der jetzt Haupt-, Wirtschaftsförderungs- und Beteiligungsausschuss heißt). Gleichzeitig kann der Zuschnitt der Zuständigkeiten neu gefasst werden. Aktuell werden Wildtierfragen im Umweltausschuss besprochen. Das kann man bündeln.

Das weitere Tierschutzprogramm von Lokaldemokratie in Bielefeld und Bilder von der Eröffnung: Weiterlesen

Ein Hundewald für Bielefeld?

Ein Hundewald für Bielefeld?

Die Situation der Hunde ist in Bielefeld immer wieder Thema. So gibt es in Bielefeld sieben Hundeauslaufbereiche, auf denen grundsätzlich kein Leinenzwang besteht. Darüber hinaus erlaubt es das Landesforstgesetz NRW, dass Hunde auf Waldwegen ganzjährig ohne Leine mit ihren Besitzerinnen und Besitzern unterwegs sein können. Weiterlesen